Douai

Termin: 14. - 20.9. 2014
Instrument:  Cavaille-Coll / Mutin von 1910-14

Thema

Max Reger auf einem französischen Instrument

 

Die Ästhetik der Musik von Max Reger ist auf das Innigste mit dem deutschen Orgelbau der Spätromantik verknüpft und ist auf Instrumenten aus anderen Traditionen nur bedingt oder gar nicht ausführbar. Dieser Punkt ist die Hauptursache für die relativ geringe Verbreitung des Werkes Max Regers außerhalb Deutschlands.

 

Die Cavaille-Coll/Mutin-Orgel von 1910-1914 erlaubt durch ihre außergewöhnliche Disposition die Interpretation des Orgelwerkes von Max Reger in ausgezeichneter Weise. Der Kurs soll zeigen, welche ästhetische Überlegungen notwendig sind, um auf einem solchen Instrument Regers Musik adäquat darstellen zu können.

Programm

Auf dem Programm stehen Stücke, die von Prof. Bossert auf dem Kursinstrument bereits einregistriert sind. Dadurch entfallen lange Einregistrirungszeiten und die Teilnehmer können gleich mit den richtigen Klangfarben an der Interpretation arbeiten.

 

Jeder Teilnehmer soll mindestens ein Stück von Max Reger aus der folgenden Liste vorbereiten:

  • Erste Sonate fis-Moll op. 33

oder

  • Zweite Suite op. 92

und

  • Choralbearbeitung "O Traurigkeit, o Herzeleid" o.op.

 

Ferner sind folgende Stücke in Registrierung verfügbar und können von den Teilnehmern für den Kurs vorbereitet werden:

  • Phantasie über den Choral "Straf' mich nicht in deinem Zorn" op. 40, 2,
  • Symphonische Phantasie und Fuge op. 57,
  • Phantasie und Fuge d-Moll op. 135b (ungekürzte Fassung).

 

Evtl. können weitere Werke von Reger nach vorheriger Anmeldung durch den Teilnehmer im Kurs behandelt werden.

Kursablauf

Prof. Bossert wird im Einzelunterricht mit den Kursteilnehmer an der Interpretation der vorbereiteten Stücke arbeiten. Weiterhin werden von drei Co-Dozenten folgende Kurseinheiten angeboten:

Registrierpraxis: Klangliche Umsetzung der Orgelmusik von Max Reger
  Das Notenbild der Orgelwerke von Max Reger ist von zahlreichen dynamischen Anweisungen geprägt. Beim richtigen Umgang mit den spätromantischen Instrumenten zeigt sich, dass alle Vortragszeichen restlos realisierbar und höchst wirkungsvoll sind und verleihen der Musik eine bis dahin ungeahnte Wirkung.
  Dozent: Jan Dolezel
Jan Dolezel ist Dozent für Orgel an der Hochschule für Musik in Würzburg
   
Improvisation: Improvisation auf spätromantischen Instrumenten
  - Umgang mit der Klanglichkeit der spätromantischen Instrumente
- Improvisation nach formalen, ästhetischen und ideelen Kriterien Max Regers
- Grundlegende improvisatorische Übungen
  Dozent: Martin Sturm
Martin Sturm ist Gewinner der St.-Albans Improvisationswettbewerbs 2013
   
Harmonium: Grundlagen des Harmoniumspiels
  Die Klang-Ästhetik des 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts ist ohne Harmonium nicht denkbar. Das Instrument bietet eine unendliche Palette farblicher Schattierungen an und zeigt deutlich, wie maßgeblich die Klangfarbe und die daraus resultierenden Wirkungen für diese Zeit waren.
  Dozent: Balázs Szabó
Balázs Szabó ist Dozent an der Franz-Liszt-Musikakademie in Budapest

Der Kursablauf wird so organisiert, dass jeder Teilnehmer Einzelunterricht bei Prof. Bossert bekommt und auch an allen anderen Kurseinheiten teilnehmen kann.

Konzerte

14.9. - Dozenten-Konzert

19.9. - Teilnehmer-Konzert

Unterkunft

Die Veranstalter sind bemüht, eine kostengünstige Übernachtung für die Teilnehmer zu organisieren. Genauere Informationen bekommen Sie nach der Anmeldung. Die Kosten für die Unterkunft tragen die Kursteilnehmer.

Anreise - Abreise

Der Kurs beginnt am 14.9.2014 am späten Nachmittag in der Kirche Saint-Pierre in Douai (Dozentenkonzert) und endet am 21.9.2014 am frühen Nachmittag nach der Exkursion nach Sait-Omer.

 

Die Organisation der An- und Abreise und die anfälligen Kosten tragen die Teilnehmer selbst. 

Kursgebühr

Der Teilnahmegebühr beträgt 150 EUR und wird gleichzeitig mit der Anmeldung auf das dort angegebene Konto überwiesen.

 

Sollte es einem an der Kursteilnahme sehr interessierten Bewerber nicht möglich sein, die Kursgebühr zu bezahlen, bitten wir ihn in diesem Fall eine formlose Email an info@max-reger-akademie.de (möglichst in deutscher Sprache) mit einer aussagekräftigen Begründung der Situation zu schreiben.

Teilnahmebedingungen

Die Aktive Teilnahme an dem Kurs ist für alle Spieler offen, die spieltechnisch die gewählten Stücke aus der oben genannten Repertoireliste bewältigen können.

 

Passive Teilnahme ist höchstens in Ausnahmefällen möglich, da es auf der Orgelempore sehr wenig Platz gibt.

 

Maximale Teilnehmerzahl: 15 Teilnehmer, bei zu großer Nachfrage werden die ersten 15 eigegangenen Anmeldungen berücksichtigt. Das Bezahlen der Kursgebühr ist Voraussetzung zur Zulassung zu dem Kurs.

Anmeldung

Die Anmeldung ist ausschließlich durch das Anmeldeformular möglich. Aufgrund der begrenzten Kapazität muss die Anmeldung spätestens 2 Monate vor dem Beginn, also bis zum 14.7.2014 erfolgen.

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

 

En francais

Rendez-vous: 14. - 20.9. 2014
Instrument:  Cavaille-Coll / Mutin de 1910-14

Thème

Max Reger sur un instrument français

 

L'esthétique de la musique de Max Reger est évidemment liée à la facture allemande de l’orgue de la fin du romantique et ne se fond pas ou que très partiellement avec les instruments d'autres traditions. Cet aspect est la raison principale d´une propagation assezconfidentielle de l'œuvre de Max Reger en dehors de l'Allemagne.

 

Les dispositions exceptionnelles de l´orgue Cavaille-Coll/Mutin de 1910-1914 ont permis d´interpréter de manière excellente les œuvres pour orgue de Max Reger. L’objectif du cours est de montrer que de telles considérations esthétiques seront nécessaires à l’interprétation adéquatede la musique de Max Reger sur un tel instrument.

Programme

Dans le programme seront inscrites des œuvres qui ont déjà fait l’objet de registrations spécifiques pour l’instrument du cours par le professeur Bossert. Cette disposition permettrad’écourter de longues périodes de préparation, en bénéficieront les participants, qui pourront travailler l´interprétation avec les bonnes couleurs sonores.

 

Chaque participant doit préparer au moins une œuvre de Max Reger  dans la liste suivante:

  • Erste Sonate fis-Moll op. 33

ou

  • Zweite Suite op. 92

et

  • Choralbearbeitung "O Traurigkeit, o Herzeleid" o.op.

 

En outre, ayant également été registrées, les pièces suivantes sont disponibles et peuvent être préparées par les participants pour le cours:

  • Phantasie über den Choral "Straf' mich nicht in deinem Zorn" op. 40, 2,
  • Symphonische Phantasie und Fuge op. 57,
  • Phantasie und Fuge d-Moll op. 135b (version intégrale).

 

D´autres œuvres de Reger pourront être éventuellement  traitées en cours par les participants après une inscription préalable.

 

Déroulement des cours

Prof. Bossert travaillera en cours individuels avec les élèves sur l'interprétation des morceaux préparés. En outre, les unités de cours suivants sont offertes par trois autres professeurs:

Registration: Registration de la musique d'orgue de Max Reger

Cours collectifs

 
Les partitions pour orgue de Max Reger sontmarquées de nombreuses précisions sur la dynamique. Une compréhension  totale des instruments romantiques tardifs confirme la pertinence de tous les signes, lesquels soutiennent une efficacité insoupçonnéede la musique de Reger.
  Professeur: Jan Dolezel
Jan Dolezel enseigne l´orgue à la Musikhochschule de Würzburg
   
Improvisation: L´improvisation sur des instruments de l´époque romantique tardive

Cours individuels

 
- travail sur l’utilisation des possibilités sonores des instruments romantiques tardifs
- improvisation d´après des critères formels, esthétiques et “spirituels” de Max Reger
- exercices fondamentaux pour l´improvisation
  Professeur: Martin Sturm
Martin Sturm est le vainqueur du concours d´improvisation à St.-Albans en 2013
   
Harmonium: Les bases du jeu à l´harmonium

Cours individuels

Les repères sonoresdu 19e siècle et du début du 20e siècle ne sont pas imaginables sans l’harmonium. L'instrument offre une palette infinie de nuances sonores et  montre clairement  à quel point la couleur et les effets furent importantsà l’époque concernée.
  Professeur: Balázs Szabó
Balázs Szabó enseigne à l´académie de musique Ferenz Liszt à Budapest

Le déroulement se fera de sorte que chaque participant reçoive un cours individuel avec le Prof. Bossert et qu´il puisse également participer à tous les autres cours proposés.

Concerts

14.9. – Concert des professeurs

19.9. – Concert des participants

Hébergement

Les organisateurs essaient de prévoir un hébergement à faible coût pour les participants. Des informations plus détaillées pourront être obtenues après l'inscription. Le coût du logement est à la charge des stagiaires.

Arrivée - Départ

Le cours débutera le 14.9.2014 en début d´après-midi à l´église Saint-Pierre à Douai avec le concert des professeurs. Il se terminera le 21.9.2014 en début d´après-midi après l´excursion à Saint-Omer.

 

Le transport et les frais pédagogiques seront à la charge du stagiaire.

Frais pédagogiques

Les frais de participation s´élèvent à 150 euros et seront versés sur le compte lors de l´inscription.

 

Dans le cas de difficultés financières, le candidat peu s’adresser à info@max-reger-akademie.de (de préférence en allemand) et justifier de sa situation.

Conditions de participation

La participation au cours est ouverte à tous les organistes en mesure de  maîtriser techniquement les pièces sélectionnées dans la liste du répertoire.

 

Une participation d’auditeur n´est possible qu´exceptionnellement, puisque la tribune de l´orgue n’offre que très peu de place.

 

Nombre maximal de participants: 15 participants. Si la demande était trop importante, seules les 15 premières inscriptions seraient considérées. Le paiement des frais de cours est un pré requis pour l'admission au stage.

Inscription

L'inscription est possible exclusivement par le formulaire d'inscription. En raison de la capacité limitée, l´inscription doit se faire au plus tard 2 mois avant le début du stage, c'est à dire jusqu'au 14.07.2014.

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

LIVE aus der Akademie in Douai:

Max Reger - Symphonische Phantasie und Fuge op. 57

Die Cavaille-Coll/Mutin-Orgel von 1914 spielt Jan Dolezel

Gefördert durch:

Internationale Max Reger Gesellschaft

Anmeldung:

Anmeldung immer vor der jeweiligen Akademie hier.

Besuchen Sie auch:
www.orgelklasse.de